Studien und Publikationen

In der Schweiz gibt es nicht viele Untersuchungen zu Finanzkompetenz und Schulden­prävention. Zu den volkswirtschaftlichen Folgen von Über­schuldung und von Sanierungen. Zum Zusammenhang Steuerinkasso und Steuerschulden. Zum Leben mit Schulden. Zur Korrelation zwischen Schulden und gesundheitlichen Problemen. Zur Wirksamkeit von Konzepten wie dem Jugendlohn. Etc. etc.

Wir präsentieren Ihnen hier eine Zusammenstellung einiger Publikationen und nehmen gerne Tipps für weiteres Material entgegen: praevention(a)plusminus.ch. Ganz unten finden Sie einige Buchtipps im Zusammenhang mit Geld, Armut, Reichtum.

Prävention

Geldpresse

Die Schuldenprävention Zürich gibt eine Online-Zeitung, die Geld-Presse, heraus. Die Ausgabe 03/2020 widmet sich dem Thema «Überschuldung und mentale Gesundheit». Möchten Sie jeweils die aktuelle Ausgabe per Mail erhalten, können Sie sie gleich hier abonnieren.

Im Archiv finden Sie bereits erschienene Ausgaben (Themen: Januarloch, Konsum, Jugendlohn, Kaufsucht, Mentale Buchführung, Influencer, Schenken, Plötzlich ohne Einkommen / Corona-Krise, Sparen)

 

Evaluation des Jugendlohns

Der Jugendlohn ist ein Konzept, wie Jugendliche früh einen kompetenten Umgang mit Geld lernen können. Alles über das Konzept erfahren Sie auf der Website des Vereins Jugendlohn. Im Auftrag des Vereins hat Claudia Meier Magistretti eine Evaluationsstudie erstellt.

Download
 

Wirkt Schuldenprävention?

Die empirische Studie der Hochschule für Soziale Arbeit in Luzern geht den Themenbereichen Wirksamkeit der Schuldenprävention, Financial Literacy und Good Practice in der Prävention nach. Sie eruiert psychologische Faktoren, kritische Lebensereignisse, Forschungslücken und Beispiele guter Praxis. Der Bericht bietet die beste Übersicht über die Schweiz im Bereich der Schuldenprävention. Erstellt wurde die Studie von Claudia Meier Magistretti.

Download
 

Wirkt Schuldenprävention? Schlussbericht

Die empirische Studie der Hochschule für Soziale Arbeit in Luzern geht den Themenbereichen Wirksamkeit der Schuldenprävention, Financial Literacy und Good Practice in der Prävention nach. Sie eruiert psychologische Faktoren, kritische Lebensereignisse, Forschungslücken und Beispiele guter Praxis. Der Bericht bietet die beste Übersicht über die Schweiz im Bereich der Schuldenprävention. Erstellt wurde die Studie von Claudia Meier Magistretti. Das ist der Schlussbericht. Sie finden auf dieser Website auch den ganzen Bericht (s.o.)

Download
 

Wirksamkeit struktureller und settingorientierter Prävention

State-of-the-Art-Bericht zur wirksamen Praxis in der strukturellen und settingorientierten Schuldenprävention. In der Bachelorarbeit von 2016 untersucht Natalie Bähler (Hochschule für Soziale Arbeit Luzern) die drei Tätigkeitsfelder Steuern, Gesundheitskosten und Konsumkredite .

Download
 

Geld, Knappheit und Verschuldung im Jugendalter

Elisa Streuli zeigt in ihrem Beitrag in der Publikation «Handbuch Kinder- und Jugendhilfe in der Schweiz – Forschung und Diskurse», dass bei problematisch verschuldeten Jugendlichen nicht nur Vermittlung von Finanzwissen gefragt ist. Es geht stark darum, Selbstwert und Reflexion zu stärken. Die Autorin hatte mit «Eigenes Geld, fremdes Geld» im Jahr 2008 die erste Untersuchung zu Jugendverschuldung in der Schweiz veröffentlicht.

Download
 

Eigenes Geld - fremdes Geld

Die Studie von Elisa Streuli ist die erste Untersuchung , die in der Schweiz das Thema Jugendverschuldung thematisiert hat. Nach wie vor lesenswert!

Download
 

Eigenverantwortlicher Umgang mit Geld

Melanie Bitterli untersucht in ihrer Masterarbeit den einfluss der Eltern auf den Umgang mit geld der Jugendlichen im Alter von 12 bis 16 Jahren. Sie hat dazu Eltern und Jugendliche befragt. Die Arbeit wurde erstellt in der Fachrichtung Angewandte Psychologie.

Download
 

Juvenir-Studie 3.0 − Geld, (k)ein Thema?

Die Jacobs Foundation veröffentlicht periodisch Studien zu verschiedenen Themen, die für Jugendliche relevant sind. 2014 hat Prognos untersucht, wie es um die finanzielle Situation der Schweizer Jugendlichen steht. Es gibt zum Thema auch eine Kurzfassung und einen Tabellenband (s.u.)

Download
 

Juvenir-Studie 3.0 − Geld, (k)ein Thema? Kurzfassung

Die Jacobs Foundation veröffentlicht periodisch Studien zu verschiedenen Themen, die für Jugendliche relevant sind. 2014 hat Prognos untersucht, wie es um die finanzielle Situation der Schweizer Jugendlichen steht. Es gibt zum Thema auch eine Langfassung und einen Tabellenband (s.o. und s.u.)

Download
 

Juvenir-Studie 3.0 − Geld, (k)ein Thema? Tabellenband

Die Jacobs Foundation veröffentlicht periodisch Studien zu verschiedenen Themen, die für Jugendliche relevant sind. 2014 hat Prognos untersucht, wie es um die finanzielle Situation der Schweizer Jugendlichen steht.Hier finden Sie die Tabellen zur Studie (s.o.)

Download
 

Die Verschuldung bei jungen Erwachsenen

Das Bundesamt für Statistik (BFS) präsentiert in diesem Dokument eine Ergänzung zu den Resultaten über die Verschuldung der Privathaushalte, die im August 2011 im Internet publiziert wurden (SILC Modul 2008). Diese Ergänzung stellt detaillierte Resultate zur Verfügung über die Verschuldung bei jungen Erwachsenen, insbesondere derjenigen, die nicht mit den Eltern zusammenleben.
Die Ergebnisse beschreiben die Situation in den Bereichen Kredite, Darlehen und Zahlungsrückstän-de in der Schweiz.

Download
 

Steuerschulden

Gutachten FehrAdvice zum Direktabzug

Das Beratungsunternehmen FehrAdvice hat ein verhaltensökonomisches Gutachten erstellt und aus dieser Optik die Wirksamkeit und Nebenwirkungen eines Direktabzugs der Steuern vom Lohn beurteilt. Das Gutachten wurde im Auftrag von Plusminus erstellt und untersucht den konkreten Vorstoss des damaligen Grossrats Ruedi Rechsteiner. Der Vorstoss wurde Ende 2017 im Parlament abgelehnt. Weitere Infos dazu unter Steuerschulden halbieren.

Download
 

Gutachten FehrAdvice zum Direktabzug auf Französisch

Französische Übersetzung des Gutachtens (s.o.)

Download
 

Analyse der Mechanismen von Steuerschulden − Interkantonale Vergleichsstudie

Die 2016 vom Beratungs­unternehmen Ecoplan erstellte Studie zu Steuer­schulden in der Schweiz vergleicht die Praxen verschiedener Kantone in Sachen Steuern. Wie kommunizieren die Steuerverwaltungen mit den Steue­rpflichtigen? Gibt es Hilfe­stellungen für Personen, die mit der Steuer­erklärung nicht klarkommen? Welche Bedingungen braucht es für einen Steuer­erlass? Etc. Die Studie versucht zu eruieren, welches Faktoren sind, die Steuer­­schulden begünstigen und welche helfen, Steuer­schulden zu vermeiden. Verfasst haben die Studie die Autor*innen Michael Marti, Annick Baeriswyl und Simon Büchler.

Download
 

Analyse der Mechanismen von Steuerschulden − Schlussfolgerungen

Schlussfolgerungen der 2016 vom Beratungs¬unternehmen Ecoplan erstellten Studie zu Steuer¬schulden in der Schweiz. Die Studie vergleicht die Praxen verschiedener Kantone in Sachen Steuern. Wie kommunizieren die Steuerverwaltungen mit den Steuer­pflichtigen? Gibt es Hilfe¬stellungen für Personen, die mit der Steuer¬erklärung nicht klarkommen? Welche Bedingungen braucht es für einen Steuer¬erlass? Etc. Die Studie versucht zu eruieren, welches Faktoren sind, die Steuer¬schulden begünstigen und welche helfen, Steuer¬schulden zu vermeiden. Verfasst haben die Studie die Autor*innen Michael Marti, Annick Baeriswyl und Simon Büchler.

 

Amtliche Steuereinschätzungen in Basel-Stadt. Eine Praxisstudie

Christian Eckerlein und Christoph Mattes gehen in dieser Studie der Frage nach, warum Leute ihre Steuererklärung nicht einreichen.Der Anstoss zur Praxisstudie gab eine Publikation des statistischen Amts Basel-Stadt, in der klar wurde, dass die meisten Personen, die bei den Steuern eingeschätzt werden, danach auch betrieben werden. Und dass die meisten betriebenen Personen zuvor eingeschätzt wurden. Die Studie versucht Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Download
 

Analysebericht 2018: Steuerbetreibungen und -erlasse

Der vom statistischen Amt Basel-Stadt veröffentlichte Bericht zeigt viele Grafiken zu den Themen Steuerbetreibungen und -erlasse. Das Interessanteste daran: Die meisten Leute, die wegen Steuern betrieben werden, sind zuvor eingeschätzt worden, weil sie die Steuererklärung nicht abgegeben haben. Und zwei Drittel derjenigen, die eingeschätzt werden, werden danach betrieben. Wer also etwas gegen Steuerschulden unternehmen will, tut gut daran, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. In diesem Zusammenhang ist 2020 auch eine Praxisstudie der FHNW zu amtlichen Steuereinschätzungen erschienen (s.o.).

Download
 

Sozialberichterstattung 2015

Die 2015er-Publikation der Sozial­bericht­erstattung widmet sich dem Thema «Privat­verschul­dung und Sozial­staat». Im Vorwort beleuchtet Regierungsrat Christoph Brutschin (Departe­ment Wirtschaft, Soziales, Umwelt WSU) die Problematik und geht auf Lösungs­vorschläge wie Einberech­nung der Steuern ins betreibungs­rechtliche Existenz­minimum oder die Erhebung einer Quellen­steuer ein. Die vom statistischen Amt des Kantons Basel-Stadt herausgegebene Publikation enthält eine Fülle von Daten, Beispielen und Überlegungen.

Download
 

Nudging − ein neues Instrument in der Sozialen Arbeit?

González Constans Michel Emile untersucht in seiner Bachelorarbeit, ob Nudging − zu Deutsch: Stupsen − ein neues Instrument in der Sozialen Arbeit sein kann. Er erläutert das u.a. am Beispiel des Direktabzugs der Steuern vom Lohn.

Download
 

Bücher

Armut in der Schweiz

Neues Handbuch von Claudia Schuwey, Carlo Knöpfel, Luzern 2014
Bestellung bei: Caritas
Interview in der Tageswoche mit Carlo Knöpfel zum Buch, erschienen im Sommer 2014

 

Wie Reiche denken und lenken

Reichtum in der Schweiz: Geschichte, Fakten, Gespräche
Ueli Mäder, Ganga Jey Aratnam, Sarah Schilliger
Im Buchhandel erhältlich, Bestellung

 

Reichtum ohne Leistung

Die Feudalisierung der Schweiz
Hans Kissling
Im Buchhandel erhältlich, Bestellung

 

Kaufsucht in der Schweiz

Verbreitung, Ursachen und Konsequenzen
Verena Maag
Im Buchhandel erhältlich, Bestellung

 

Stifter, Städte, Staaten

Zur Geschichte der Armut, Selbsthilfe und Unterstützung in der Schweiz 1200−1900
Ruedi Epple, Eva Schär
Im Buchhandel erhältlich, Bestellung